LERNEN

Lernpraxis Petra BöhmeLernpraxis Petra BöhmeLernpraxis Petra Böhme

Lerntherapie

Die integrative Lerntherapie ist ein pädagogisch-psychologisches Angebot für Kinder mit Schwierigkeiten im Lern- und/oder Leistungsbereich, insbesondere bei grundlegenden Problemen in den Bereichen Lesen, Rechtschreiben und Rechnen. Ausgehend vom Arbeits- und Lernverhalten eines jeden einzelnen Kindes vernetze ich in der Lerntherapie Elemente aus der Lern-, Verhaltens- und Gesprächstherapie.

Die integrative Lerntherapie zeichnet sich aus durch:

  • eine wertschätzende und vertrauensvolle therapeutische Beziehung
  • ausführliche Diagnostik zu Beginn und im Verlauf der Lerntherapie sowie ein darauf abgestimmtes individuelles Förderkonzept
  • Integration der emotionalen, kognitiven, schulischen und sozialen Bedingungen
  • Kooperation mit Eltern und Lehrern
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzten und anderen Therapeuten

So können Lern- und Leistungsstörungen wirksam und dauerhaft aufgelöst werden.

nach oben

Lernpraxis Petra BöhmeLernpraxis Petra BöhmeLernpraxis Petra Böhme

Lerntherapie bei einer Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie)

Definition
Als Lese- und Rechtschreibstörung bezeichnet man eine bedeutsame Beeinträchtigung im Erlernen von Lesen und Rechtschreiben, die sich nicht durch unzureichende Beschulung, geringe Intelligenz, soziale Probleme oder Erkrankungen erklären lässt.

Auswahl möglicher Symptome bei einer Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie)

Bereich Sprechen/Lesen:

  • nicht flüssiges, eher überstürztes oder impulsives Sprechen
  • Probleme beim Erkennen und Unterscheiden von Lauten
  • Schwierigkeiten beim Textverständnis
  • Unsicherheiten bei der Silbentrennung
  • andere Sprachauffälligkeiten

Bereich Schreiben/Rechtschreiben:

  • Verwechslung ähnlicher Buchstaben z.B. b/d, p/g, p/q, ie/ei
  • Verwechslung von Buchstaben, die ähnlich klingen z.B. d/t, g/k, f/pf/w, ch/sch/tsch
  • fehlerhaftes Abschreiben
  • Einfügen überflüssiger Buchstaben
  • Auslassen von Buchstaben z.B.: Sne statt Sonne
  • Schwierigkeiten beim Erfassen und Anwenden von Rechtschreibregeln
  • verlangsamtes oder impulsives Schreiben
  • verkrampfte Schriftführung
  • Schwierigkeiten bei der Orientierung auf dem Blatt

Treffen viele von diesen Symptomen zu, dann könnte der Verdacht auf eine Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie) bestehen. Eine Legasthenie-Testung bringt Gewissheit.
Ich berate und informiere Sie gerne.

Lerntherapie bei einer Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie)

  • Trainieren von grundlegenden Wahrnehmungsleistungen
  • Fördern von Teilprozessen des Lesens und Rechtschreibens
    - Lautanalyse (Zerlegen von Wörtern in Laute)
    - Förderung der Wortlesefähigkeit
    - Lautsynthese (Zusammenfügen von Lauten zu Wörtern)
    - Silbengliederung
    - Buchstaben-Laut-Zuordnung
    - Lautgedächtnis
  • Lesetraining
  • Rechtschreibregeltraining

Die Lerntherapie bei einer Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie) findet in Einzelsitzung statt.

Eine Therapiestunde dauert 50 Minuten.
Preis für eine Einzeltherapiestunde: 49 Euro

nach oben

Lernpraxis Petra BöhmeLernpraxis Petra BöhmeLernpraxis Petra Böhme

Lerntherapie bei einer Rechenstörung (Dyskalkulie)

Definition
Als Rechenstörung (Dyskalkulie) bezeichnet man eine Lernstörung beim Umgang mit mathematischen Operationen, die sich nicht durch unzureichende Beschulung, geringe Intelligenz, soziale Probleme oder Erkrankungen erklären lässt.

Auswahl möglicher Symptome bei einer Rechenstörung (Dyskalkulie)

  • Probleme beim Überblicken von kleinen Mengen ohne Abzuzählen
  • Rechnen geht nur mit Anschauungsmaterial
  • Unsicherheiten beim Unterscheiden von links/rechts, hinten/vorne, oben/unten
  • unsicherer Umgang mit den Begriffen wie z.B. die Hälfte/das Doppelte, mehr/weniger/genauso viel
  • Verwechseln der Zeitangaben wie vorher/nachher, früher/später, länger/kürzer
  • nicht sichere Unterscheidung von Ziffern wie z.B. 6 und 9
  • häufiges Verdrehen der Ziffern bzw. Schreibung in der „Sprechrichtung“ (sechsundzwanzig = 62)
  • heimliches Rechnen z.B. mit den Fingern (zählendes Rechnen)
  • häufiges Verwechseln der Rechenarten z.B. Plus und Minus

Treffen viele von diesen Symptomen zu, dann könnte der Verdacht auf Dyskalkulie bestehen. Eine Dyskalkulie-Testung bringt Gewissheit.
Ich berate und informiere Sie gerne.

Lerntherapie bei einer Rechenstörung (Dyskalkulie)

  • Trainieren grundlegender Wahrnehmungs- und Speicherungsleistungen
  • Fördern von Teilprozessen des Rechenlernens, z.B.
    - systematischer Aufbau des mathematischen Vorwissens
    - Ausführen und Begreifen von Operationen durch konkretes Tun
    - Entwickeln von Mengenvorstellungen und Abzählstrategien
    - Vergleichen, Zerlegen, Verdoppeln, Halbieren
    - Erfassen von Mengenbeziehungen

Die Lerntherapie bei einer Rechenstörung (Dyskalkulie) findet in Einzelsitzung statt.

Eine Therapiestunde dauert 50 Minuten.
Preis für eine Einzeltherapiestunde: 49 Euro

nach oben

Lernpraxis Petra BöhmeLernpraxis Petra BöhmeLernpraxis Petra Böhme

Lerntherapie bei einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS)

Definition
Von einer Aufmerksamkeits-Defizit-Störung (ADS)spricht man, wenn ein Kind länger als sechs Monate sowohl im Kindergarten, in der Schule, als auch zu Hause durch ausgeprägt unaufmerksames und impulsives Verhalten aufgefallen ist.
Kommen motorische Unruhe und übermäßiger Bewegungsdrang (Hyperaktivität) hinzu, dann spricht man von einer ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung).

Auswahl möglicher Symptome bei einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS)

Beeinträchtigte Aufmerksamkeit:

  • Schwierigkeiten bei der Organisation von Aufgaben
  • Flüchtigkeitsfehler
  • schnelles Ablenken durch äußere Reize
  • Verlieren von Sachen und Materialien
  • geringes Durchhaltevermögen bei Routineaufgaben
  • Schwierigkeiten, eine Aufgabe in angemessener Zeit zu erledigen
  • verträumt
  • Vermeidungsverhalten
  • Unordnung

Bereich Impulsivität:

  • häufiges Herausplatzen der Antworten, bevor die Frage zu Ende gestellt ist
  • Unterbrechen von Gespräch/Spiel/Handlungen anderer und häufiges Stören
  • Schwierigkeiten sich zurückzunehmen
  • Abwarten fällt schwer
  • Ungeduld
  • geringe Frustrationstoleranz
  • Neigung zu Wutausbrüchen/Ausrasten

Bereich motorische Überaktivität:

  • häufiges Zappeln mit Händen und Füßen oder Herumrutschen auf dem Stuhl
  • übermäßiges Reden (ausgeprägter Rededrang)
  • Schwierigkeiten, sich mit Freizeitaktivitäten ruhig zu beschäftigen
  • unbedachtes Verhalten
  • Schwierigkeiten, Regeln zu lernen und im Auge zu behalten

Treffen viele von diesen Symptomen zu, dann könnte der Verdacht auf eine Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) bestehen.
Ich berate und informiere Sie gerne.

Lerntherapie bei einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS)

  • Aufklären der Eltern über ADHS
  • Elterntraining
  • Aufklären des Kindes/Jugendlichen über ADHS
  • Verhaltenstraining zum Verbessern der Aufmerksamkeit und für ein besseres Steuern der Impulsivität

Die integrative Lerntherapie bei ADHS findet in Einzelsitzung statt.

Eine Therapiestunde dauert 50 Minuten.
Preis für eine Einzeltherapiestunde: 49 Euro

nach oben